Gasteiner Thermalwasser

Gasteiner Thermalwasser

Jungbrunnen Gasteinertal

Unser Heilwasser

Kraft aus dem Berg

Die Gasteiner Thermalquellen erfüllen auf zweierlei Weise die Voraussetzungen für die Anerkennung als Heilwasser: Die Nutzungstemperatur liegt zwischen 36 – 40 Grad Celsius und das Wasser übersteigt hinsichtlich seines Gehaltes an besonderen Inhaltsstoffen mit einer Radon-222-Konzetration von 40,0 nCi/l deutlich den für Badekuren festgelegten Mindestwert von 10  nCi/l. Daneben zeichnet sich das Wasser durch ca. 0,4 g/kg gelöste feste Stoffe aus (Natrium-, Kalzium-, Sulfat- und Hydrogencarbonat-Ionen und Kieselsäure)

Eine einzigartige Verbindung mit Heilkraft

Das Gasteinertal und sein Edelgas Radon

Das Gasteinertal ist wie geschaffen, Körper, Geist und Seele neue Energie zu geben. Die Heilmittel Gasteins sind der weltweit einzigartige Heilstollen, das Radon Thermalwasser und das Dunstbad. Wirksamster Bestandteil ist das Edelgas Radon, in seiner einzigartigen Verbindung mit Wärme und Höhenlage. Die milde, natürliche Radioaktivität des Gasteiner Thermalwassers ist für den Körper ausschließlich positiv.

Wie nimmt der Körper das Edelgas Radon auf?

Nach der Aufnahme über Lunge und Haut verteilt sich Radon rasch im Körper. Radon selbst sowie seine Zufallsprodukte setzen während und auch eine gewisse Zeit nach der Behandlung in sehr niedriger Dosierung Alphastrahlung frei. Es sind nicht nur die inneren Organe, sondern insbesondere die Haut und die Schleimhäuten der Atemwege, an denen die unmittelbaren Effekte der Alphateilchen entstehen.

Welche Auswirkungen hat dies auf den Körper?

Diese lösen insbesondere bei chronisch entzündlichen Erkrankungen im Körper Prozesse aus, die das Immunsystem positiv beeinflussen. Es werden spezifische Botenstoffe, sogenannte Zytokine und Mediatoren, aber auch Hormone und andere biologisch aktive Stoffwechselprodukte freigesetzt. Die Summe dieser vielfältigen und komplexen Wirkungen auf den Körper führen letztlich zu einer lang andauernden Linderung von Schmerzzuständen.

Gibt es durch die Radioaktivität Grund zur Beunruhigung?

Radon selbst ist nach etwa 30 Minuten zur Hälfte und nach drei Stunden fast vollständig wieder vom Körper ausgeschieden. Das Edelgas Radon wirkt sich ausschließlich positiv auf den Körper aus.

Über tausende Jahre sind sie alt und sprudeln rein und klar an die Oberfläche, lebendig wie eh und je: die Gasteiner Thermalquellen.

Angereichert mit Mineralien und mit natürlichem Radon entfalten die Gasteiner Thermalquellen eine besondere Heilwirkung. Durch verschiedenste Einflüsse des Radonwassers auf den menschlichen Organismus werden chronische Entzündungen und Allergien reduziert und eine lang anhaltende Schmerzlinderung bewirkt. Heilende Wasser sind eben tief.

Auch in unserem Aqua Vitalis Wellnessbereich fließt das kostbare Nass der Heilquellen und wirkt regenerierend auf Ihren Körper sowie inspirierend auf Ihren Geist.

Indikationen:

  • Morbus Bechterew
  • Chronische Polyarthritis
  • Arthrose
  • Degenerative Wirbelsäulenleiden


Gasteiner Thermalwasser